Was Sie vielleicht noch über mich wissen möchten

Erst denken…

Ich habe an der UdK in Berlin Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation studiert. Dort habe ich nicht etwa texten gelernt, sondern eine ganz spezielle Denke. Nämlich genau die Art zu denken, die es braucht, um Ideen zu entwickeln. Ideen für Kommunikationsmaßnahmen, die die gewünschte Zielgruppe und das anvisierte Ziel erreichen.

…dann schreiben!

Schreiben habe ich erst im Beruf gelernt. Angefangen hat alles bei J. Walter Thompson, einer internationalen Werbeagentur, wo ich für große Marken Konzepte entwickelt und getextet habe. Als ich zum ersten Mal wirklich schreiben musste, habe ich ziemlich geschwitzt. Meine Ideen in die richtigen Worte zu packen war leicht für mich. Eine packende Headline zu schreiben, war auch kein Problem. Aber das Schreiben von längeren Texten fiel mir schwer. Sie wirkten hölzern und kamen nicht recht auf den Punkt. Mir fehlte das nötige Handwerkszeug. Mein damaliger Kreativdirektor sagte zu mir: „Du musst deinen eigenen Stil finden, um gut zu sein. Dazu packte er einige Tipps und Tricks zum Schreiben und gab mir das Vertrauen, dass ich es schaffe.

Seitdem habe ich viele Texte für viele unterschiedliche Kunden geschrieben. Mit der Denke, die es braucht, um Ideen zu entwickeln und mit einem Stil, der bei der Zielgruppe ankommt.

Was mich bewegt

„Du bist ein unruhiger Geist“, hat meine Mutter immer gesagt. Und das stimmt. Ich möchte ständig neues ausprobieren. So habe ich einige Jahre Studenten an der Berliner Technischen Kunstschule beigebracht, wie man kreative Ideen findet. Mit der Ausbildung zur Drehbuchautorin habe ich gelernt, was der moderne Begriff „Storytelling“ so genau meint. Und in meinem Garten lerne ich Jahr für Jahr, dass alles stets im Fluss ist.

Dass ich Texterin bin, trifft sich in diesem Zusammenhang gut. Denn bei jedem Auftrag erfahre ich automatisch etwas Neues. Ob es um Schulverpflegung geht, um Luxusautos oder Spülmittel. Es gibt immer was zu Lernen 🙂